Aktuelles

Freitag, 15. Mai

Präsenzunterricht nach den Pfingstferien

Liebe Eltern der Klassen 1 bis 4,

nach den Pfingstferien sollen alle Klassen in einem rollierenden System an die Schule zurückkehren. Ich möchte Ihnen dazu vorab einige wichtige Informationen geben. Da ich noch mitten in den genauen Planungen stecke, erhalten Sie die Notstundenpläne der einzelnen Klassen und Gruppen sowie weitere Informationen erst kurz vor den Pfingstferien.

Selbstverständlich kann der Unterricht nicht in gewohnter Weise stattfinden, da auf Grund der Hygienebestimmungen sich nicht zu viele Menschen zeitgleich an einem Ort aufhalten sollen. Jede Klasse wird daher in zwei Gruppen (A und B) eingeteilt. Die Gruppenzugehörigkeit erfahren Sie im Laufe der nächsten Woche von der Klassenlehrerin in einer separaten E-Mail.

Hier sehen Sie eine Übersicht, in welchen Wochen die Klassen bis zu den Sommerferien wöchentlich 12 Stunden (an drei Tagen) in den Fächern Deutsch, Mathe und Sachunterricht unterrichtet werden:

Woche 1 (15. bis 19.6.)               Klassen 2 und 3

Woche 2 (22. bis 26.6.)               Klassen 1 und 4

Woche 3 (29.6. bis 3.7.)              Klassen 2 und 3

Woche 4 (6.7. bis 10.7.)              Klassen 1 und 4

Woche 5 (13. bis 17.7.)               Klassen 2 und 3

Woche 6 (20. bis 24.7.)               Klassen 1 und 4

In der Woche, in der Ihre Kinder keinen Präsenzunterricht haben, bearbeiten die Schülerinnen und Schüler zuhause ihre Aufgaben über Microsoft Teams.

Aufgrund der Klassenteilungen und Risikogruppen im Kollegium ist die personelle Situation angespannt und die bekannte Zuteilung von Personen und Fächern kann nicht immer eingehalten werden.

Ihr Kind bringt am Unterrichtstag immer alle Materialien für Mathe, Deutsch und Sachunterricht mit – das Aufbewahren in der Schule ist aus hygienischen Gründen nicht möglich.

Was ist, wenn ihr Kind eine relevante Vorerkrankung hat oder in Ihrem Haushalt Personen leben, die einer Risikogruppe angehören?

Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Erziehungsberechtigten über die Teilnahme am Unterricht. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen (Eltern, Geschwister) leben, die einer Risikogruppe angehören.

Was sind Risikogruppen?

Dazu zählen insbesondere Menschen mit relevanten Vorerkrankungen wie

• Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (z. B. koronare Herzerkrankung und Bluthochdruck)

• chronischen Erkrankungen der Lunge (z. B. COPD)

• chronischen Lebererkrankungen

• Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

• Krebserkrankungen

• ein geschwächtes Immunsystem (z. B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison).

Bitte geben Sie mir bis spätestens Mittwoch, 20. Mai per E-Mail Bescheid, falls Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird. Wir stellen dann die Unterrichtsmaterialien auf Microsoft Teams bereit.

Sollte Ihr Kind während der Unterrichtsphase Erkältungssymptome entwickeln, müssen wir es umgehend nach Hause schicken und es darf bis zur Genesung nicht mehr in die Schule kommen.

Natürlich ist es auch wichtig, dass wir uns alle zu unserem eigenen Schutz aber auch um andere zu schützen, an die bekannten Verhaltensregeln halten. Die wichtigsten habe ich noch einmal angeführt.
Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern ausführlich darüber.


Spezielle Verhaltensregeln an unserer Schule

·       Die Schülerinnen und Schüler betreten das Gebäude über den Haupteingang.

·       Beim Betreten des Schulgebäudes (auch nach der Pause) müssen sich die Schülerinnen und Schüler ihre Hände waschen.

·       Die Treppen sind mit Abstandsmarkierungen versehen, die Schülerinnen und Schüler müssen diese einhalten.

·       Es darf immer nur ein Schüler die Toilette benutzen. Eine Ampel zeigt an, ob die Toilette belegt ist.

·       Zum Auf- bzw. Abdrehen des Wasserhahns sollen die Schülerinnen und Schüler ein Einmaltuch verwenden.

·      Die Kinder müssen vorerst außerhalb des Klassenzimmers sowie bei Tätigkeiten, bei denen eine engere körperliche Nähe nicht zu vermeiden ist, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Ich denke, dass wir unter den gegebenen Voraussetzungen wieder zuversichtlich in den Unterricht einsteigen können und freue mich sehr, dass sich das Schulhaus wieder mit Leben füllt. Falls Sie noch Fragen haben, können Sie sich gerne per E-Mail bei mir melden.

Ich grüße Sie und Ihre Kinder ganz herzlich und hoffe, dass wir alle gesund bleiben!

 

Ihre Eliza Wahl

Schulleiterin

 

 

L